Soziale Liste Bochum – Kandidaten für Wattenscheid

Die Soziale Liste kandidiert auch für die Bezirksvertretung Wattenscheid. Kandidaten sind der Angestellte im Textildruck Andreas Maluga (57) und der Lehrer Reinhard Junge (73). Andreas Maluga ist seit vielen Jahren in der Friedens- und Ostermarschbewegung aktiv und setzt sich für Völkerverständigung ein. Reinhard Junge hat 32 Jahre lang am Hellweg-Gymnasium unterrichtet und ist trotz seines Alters noch Förderlehrer an einer Grundschule. Viele seiner zwölf Krimis spielen in Wattenscheid und Umgebung.

Andreas Maluga

Reinhard Junge

 

 

 

 

 

 

 

Beide Kandidaten wollen sich für eine gute Ausstattung der Schulen mit mehr Lehrern und den Sozialen Wohnungsbau einsetzten. Auch eine bessere Pflege der Grünanlagen sowie mehr und größere Fußgänger- und Fahrradwege stehen auf ihrer Agenda. Das Hallen-Freibad Höntrop müsse “umgehend” gebaut werden – aber ein teures Spaßbad lehnen Maluga und Junge ab. Wichtig ist es der Sozialen Liste auch, den Stahlstandort Höntrop und die dortigen Arbeitsplätze zu erhalten.

Soziale Liste hat Kandidaten für den Bezirk Nord gewählt

Die Soziale Liste hat ihre Kandidaten für die Bezirksvertretung Bochum-Nord gewählt und geht mit Helgard Althoff (64) und Hans-Joachim Wahl in den Wahlkampf. Helgard Althoff (64) ist ein bekanntes Gesicht der kommunalen Politik in Gerthe. Sie war Mitgründerin der Bürgerinitiative gegen den Mülltourismus in den Bochumer Norden und war bereits von 2004 bis 2009 Mitglied der Bezirksvertretung Nord. Der Erhalt der Natur- und Freiflächen sowie die Frauenpolitik liegen ihr besonders am Herzen.

Helgard Althoff

Hans-Joachim Wahl ist für sein Eintreten gegen Armut bekannt und will sich besonders für eine Verringerung der Kluft zwischen Arm und Reich einsetzten. Außerdem soll der ÖPNV gestärkt und bezahlbarer Wohnraum geschaffen werden.

Aktuell wendet sich die Soziale Liste gegen die Ansiedlung eines Betriebes zur Bodensanierung und seine bis zu 300 LKW-Fahrten pro Tag.

Kommunalwahl 2020:

Die Soziale Liste will mit 21 Bausteinen in den Rat einziehen

Die Soziale Liste Bochum tritt in allen 33 Wahlkreisen mit eigenen Kandidatinnen und Kandidaten bei der Kommunalwahl am 13. September 2020 an und ist überall in Bochum und Wattenscheid wählbar. Ihr Ziel ist es gestärkt wieder in den Rat einzuziehen. Die Soziale Liste wird inhaltlich mit dem Programm „21 Bausteine für eine sozialere Stadt“ in den Kommunalwahlkampf gehen und dafür eintreten, den neoliberalen Umbau der Stadt zu stoppen, die Macht der „Investoren“, Konzerne und Banken zurückzudrängen. Für die Schaffung von neuen Arbeitsplätzen und den sozialen Wohnungsbau will das Wahlbündnis ebenso eintreten, wie für die Erhaltung der Natur in Bochum. Mit Transparenz in der Kommunalpolitik und einem Rats-TV soll mehr Bürger*innennähe erreicht werden. Der ÖPNV soll ausgebaut und bessere Rad- und Fußwege geschaffen werden. Vor allem aber geht es der Sozialen Liste um die Bekämpfung der deutlich wachsenden materiellen und ideellen Armut in der Stadt.

Weiterlesen

Soziale Liste hat Kandidaten für den Bezirk Ost gewählt

Die Soziale Liste hat ihre Kandidaten für die Bezirksvertretung Bochum-Ost gewählt. Mit Michael Eichelberger (68), Jannis Post (21) und Klaus-Peter Rexin (66) setzt das kommunale Wahlbündnis auf kommunalpolitische Erfahrung und jugendlichen Elan. Eichelberger war mehre Jahre Mitglied der Bezirksvertretung Ost, Post ist in Jugendgruppen aktiv und Rexin setzt sich für den Vereins-und Freizeitsport ein.

Jannis Post

Klaus-Peter Rexin

Michael Eichelberger

 

 

 

 

 

 

 

Das Trio will sich für bezahlbare Mieten und den sozialen Wohnungsbau einsetzen und gegen Schrottimmobilien muss stärker eingeschritten werden. Der Einzelhandel und das Gewerbe, insbesondere in Langendreer-Dorf, Langendreer Alter Bahnhof und am Werner Hellweg soll gestärkt werden. Für die Jugend sollen bessere Kultur-, Sport- und Freizeitangebote geschaffen und die Jugendarbeit durch die Stadt stärker finanziell gefördert werden. Außerdem muss die Tätigkeit der Beschäftigten im Knappschaftskrankenhaus Langendreer mehr Wertschätzung erfahren.

Wie in der Vergangenheit wird die Soziale Liste Initiativen wie „Bänke Raus“ und Freibadfans Werne unterstützen. Sie steht dem Bau eines Golfplatzes auf dem Amalia-Gelände und den damit zusammenhängenden LKW-Transporten nach wie vor kritisch gegenüber.

 

Soziale Liste: Boyraz und Gleising für Südwest

Die Soziale Liste hat ihre Kandidat*innen für die Bezirksvertretung Bochum-Südwest gewählt. Mit Nuray Boyraz (51), Lehrerin und Günter Gleising (70), Journalist und Autor, setzt das kommunale Wahlbündnis auf kommunalpolitische Erfahrung. Boyraz war mehrere Jahre Ratsmitglied, Gleising gehört aktuell dem Rat an. Beide sind im Südwesten aktiv und wollen sich für den Erhalt und eine bessere Pflege der Grünflächen (Wiesental, Dürertal, Weitmarer Holz) einsetzen. Die Hattinger Straße soll saniert werden und für Fußgänger*innen und Fahrradfahrer*innen sicherer werden. Günter Gleising spricht sich gegen die Bebauung des Gebietes „Hinter der Kiste“ in Linden aus und setzt sich für den Erhalt der dortigen Grünflächen ein. Der Bereich am Bahnhof Dahlhausen muss aufgewertet und die dortigen Gewerbetreibenden gestärkt werden. Beide wollen sich für bezahlbare Mieten und den sozialen Wohnungsbau einsetzen. „Das soziale darf in der Bochumer Kommunalpolitik nicht untergehen“, sagt Nuray Boyraz mit Blick auf die gegenwärtige Krise.

Nuray Boyraz

Günter Gleising

Soziale Liste fragt nach:

Ansiedlung einer Bodenbehandlungsanlage in Gerthe

Ein Betrieb zur Anlieferung und Bearbeitung von Böden will sich in Gerthe an der Stadtgrenze zu Castop-Rauxel ansiedeln. Der Betrieb will täglich mit bis zu 300 LKW-Fahrten Böden anliefern lassen und aufbereiten. Anschließend erfolgen LKW-Transporte zu Baustellen, wo deren Verwertung erfolgen soll. Die Ansiedlung soll auf dem ehemaligen Gelände des Dämmstoff-Unternehmens Philippine erfolgen. Philippine hatte vor einigen Jahren seine Produktion aus Bochum verlagert und hat zurzeit nur noch seinen Verwaltungssitz in Bochum. Weiterlesen

Bezirksvertretung Bochum-Mitte: Ein Trio der Sozialen Liste

Die Soziale Liste hat ihre Kandidat*innen für die Bezirksvertretung Bochum-Mitte gewählt. Spitzenkandidat ist Wolfgang Schumacher, Jahrgang 1949, von Beruf Elektroniktechniker. Dem Kandidatentrio gehören weiterhin an: Der Kraftfahrer Siegfried Fontana (Jg. 1946) und die ehemalige Verwaltungsangestellte Angelika Schumacher (Jg. 1949). Die Soziale Liste will sich im Bezirk Mitte u. a. für die sozialen Interessen der Menschen, den Erhalt und den Ausbau der Grünflächen, die Sanierung des Stadtparks, und die Schaffung von bezahlbaren Wohnungen einsetzten. Die Rasenfläche vor dem Bergbaumuseum soll als Aufenthaltsfläche zum chillen dauerhaft gesichert werden. Die Viertel am Kortländer und am Imbuschplatz sollen vor (Investoren-Heuschrecken) geschützt werden. Außerdem soll der Einzelhandel aufgewertet und gegen Schrottimmobilien vorgegangen werden.

Von links: Wolfgang Schumacher, Angelika Schumacher, Siegfried Fontana

Kostenloser Zutritt für Ferienkinder in Hallenbädern

Unverständlich und nicht hinnehmbar ist die derzeitige Praxis der Bochumer Wasserwelten, den Ferienkindern den kostenlosen Eintritt in die Hallenbäder zu verweigern. Das stellt die Soziale Liste fest. Der Bochumer Ferienpass ermöglicht seit vielen Jahren den kostenlosen Eintritt in die Bochumer Bäder. Der Hallenbad-Betreiber (Wasserwelten, eine Tochter der Stadtwerke) erkennt derzeit den Ferienpass für die Hallenbäder nicht an und verlangt von den Kindern die normalen Eintrittspreise. Als Grund werden Beschränkungen durch die Corona-Maßnahmen angegeben.

Allen Bochumer Bürger*innen soll der Zugang zu den Bädern ermöglicht werden, auch in Zeiten der Corona-Krise. Dafür wurden Voraussetzungen wie die Anmeldung über E-Ticket geschaffen. „Das ist auch so OK“, sagt Günter Gleising, OB-Kandidat der Sozialen Liste. „Aber warum angemeldete Ferienpass-Inhaber jetzt Eintritt zahlen sollen, anstatt die Vergünstigung des Ferienpasses in Anspruch nehmen zu können, ist willkürlich und völlig unverständlich“, so Gleising.

Wolfgang Schumacher, Spitzenkandidat der Sozialen Liste in Bochum-Mitte, verweist zudem auf die geringen Besucher*innenzahlen in den Hallenbädern. “Da ist noch viel Platz für die Ferienkinder“.

Die Soziale Liste appelliert an die Wasserwelten eine umgehende Änderung dieser Praxis vorzunehmen und fordert den Ferienkindern den kostenlosen Zutritt auch zu den Hallenbädern zu ermöglichen.

EmscherParkRadweg an den Grummer Teichen

Die Soziale Liste Bochum begrüßt das einlenken der Stadt Bochum und des RVRs bei der geplanten Trassenführung des EmscherParkRadweges. Ursprünglich sollte der Radweg zwischen dem Biggeteich und der Lothringentrasse geführt werden. Der Waldweg an der Kleingartenanlage Rottmannshof soll nun als Fußweg erhalten bleiben und ist nicht mehr Bestandteil der Planung des EmscherParkRadweges.

Die Soziale Liste unterstützte die Forderung der Interessengemeinschaft Grummer Teiche zum Erhalt des Schutzgebietes entlang des Grummer Baches. Das Gebiet steht seit 1974 unter Landschaftsschutz und hat eine wichtige Funktion für Mensch und Natur, insbesondere auch durch die Ausrufung des Klimanotstandes durch die Stadt Bochum 2019.

Die Interessensgemeinschaft Grummer Teiche blieb hartnäckig in ihrer Forderung die Trassenführung durch die Flüssesiedlung über die Böckenbergstraße, Ederstraße und Werrastraße zu führen. Wir gratulieren und danken der Interessensgemeinschaft Grummer Teiche.