Soziale Liste fordert höhere Anstrengungen:

Anzahl der Schulabgänger ohne Abschluss und Schulverweigerer weiter senken

Die Anzahl der SchulabgängerInnen ohne Hauptschulabschluss ist auch in Bochum mit einer Quote von durchschnittlich 6,2 in den vergangenen 9 Jahren deutlich zu hoch. Bei ausländischen Schulabgängern liegt die Quote sogar deutlich über 20. Im Jahr 2013 gab es in Bochum zudem auch noch „ca. 270 Versäumnisanzeigen“ und „45 Anträge auf zwangsweise
Zuführung“ durch das Schulamt.

Diese Zahlen sind in einer aktuellen Verwaltungsmitteilung Vorlage Nr. 20141355 enthalten, mit der Fragen der Sozialen Liste aus der Ratssitzung vom 19. Dezember 2013 beantwortet werden.

Günter Gleising, Ratsmitglied der Sozialen Liste fordert höhere Anstrengungen um die Anzahl der Schülerinnen und Schüler, die die Hauptschule ohne Abschluss verlassen, zu senken. Auch dem Problem der SchulabbrecherInnen, die vor Vollendung der Schulpflicht und ohne Abschluss die Schule verlassen muss mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden.

Gestärkt werden sollte, so Gleising, die Sozialarbeit in Stadtteilen und Schulen. „Vor dem Hintergrund der anstehenden Haushaltsberatungen dürfen die ersten eingeleiteten Maßnahmen nicht weggestrichen werden“, so der Vertreter der Sozialen Liste. Verstärkt werden
sollte auch das Engagement der VHS zum Nachholen des Hauptschulabschlusses.

Außerdem fordert die Soziale Liste die örtliche Kommunalpolitik auf „Bildungspolitische Ziele für Bochum“ zu erarbeiten und das Thema Bildung mit sozialen und strukturellen Aspekten in den Stadtteilen und Wohngebieten zu verbinden.