Soziale Liste unterstützt 1. Maikundgebung:

Für Arbeit, gegen Rassismus und Neonazis

Die Soziale Liste Bochum ruft zur Teilnahme an der Demonstration und Kundgebung des DBG zum 1. Mai auf. Besonders an diesem Tag gilt es „für die Arbeit der Zukunft“ und soziale  Gerechtigkeit einzutreten, aber auch gegen Rassismus und Neonazis zu demonstrieren.

Die Mitglieder der Soziale Liste werden wieder mit einem Stand auf dem Rathausvorplatz präsent sein und stehen in der Zeit von 10.00 bis 13.00 Uhr zum Informationsaustausch und für Diskussionen zur Verfügung. Außerdem wir die neue Ausgabe der „Zeitung der Sozialen Liste“ verteilt.

In diesem Jahr wollen Neonazis, u. a. in Essen und Gelsenkirchen den internationalen Kampftag der Arbeiterklasse in einen „Tag der deutschen Arbeit“ umfunktionieren. Dies erinnert makabererweise an den 1./2. Mai 1933, als die Gewerkschaftshäuser von Nazis gestürmt und die Gewerkschaften verboten wurden. Das es Nazis heute wieder möglich gemacht wird am 1. Mai zu demonstrieren ist eine Provokation aller Gewerkschafter, aller Demokraten und Antifaschisten. Wir rufen zur Beteiligung an dem Protest der verschiedenen Bündnisse in Essen und Gelsenkirchen auf. Solidarität ist das Gebot der Stunde! „Den Nazis keinen Meter“, am 1. Mai, 17.30 Uhr an der S-Bahn-Station Essen-Steele.