Fertigstellung offen, höhere Kosten, ein schlechter Umgangston

Soziale Liste zur aktuellen Entwicklung beim Musikzentrum

Erneut musste die Stadt Bochum mitteilen, dass der Fertigstellungstermin für das  Musikzentrum nicht eingehalten werden kann. Jetzt gab Oberstadtdirektor Townsend den „Sommer 2016“ als Eröffnungstermin an. Für Angaben zum Thema höhere Kosten ist für Townsend jetzt nicht der richtige Zeitpunkt. Die Soziale Liste Bochum kritisiert diese Salamitaktik in der Informationspolitik als unakzeptabel. Es wird immer nur so viel mitgeteilt, was absolut unvermeidlich ist. Die Soziale Liste stellt erneut fest, Baukosten und Folgekosten für das Bochumer Musikzentrum sind ebenso unrealistisch berechnet wie die verkündeten Fertigstellungstermine“. Über die Gründe der Terminverschiebungen und Mehraufwendungen gibt der „Sachstandsbericht Musikzentrum 1. Halbjahr 2015“ Auskunft, der mehreren Ratsausschüssen bereits im September vorgelegt wurde, (Vorlage 20152159)

Dort heißt es „Größte Herausforderung bleibt die Koordination des Baugeschehens auf der Baustelle“. Es werden Vergabeunterlagen und planerische Angaben den Firmen zu spät übergeben. Die Bauüberwachung ist unzureichend und Bautätigkeiten wurden „unzureichend oder gar nicht koordiniert“. Vielfach treten Kostenüberschreitungen bei den einzelnen Gewerken auf, werden Nachträge notwendig. Aus der Vorlage geht außerdem hervor, dass es ganz offensichtlich Abstimmungs- und Koordinationsprobleme zwischen Bauherrn, Generalplaner, Architekten und Fachingenieuren gibt. Die Schwierigkeiten haben dazu geführt, dass mehrfach Firmen ihre Arbeit auf der Baustelle eingestellt bzw. diese verlassen haben. Wörtlich steht in der Vorlage: „Außerdem wurde durch die Bauüberwachung beim direkten Umgang mit den Firmen nicht immer der zu erwartende Umgangston getroffen“. (Seite 14 der Vorlage)

Der „eng getaktete Terminplan mit geringen Pufferzeiten“ für den Bau des Musikzentrums ist die Ursache für ein hohes, steigendes Kosten- und Terminrisiko. Günter Gleising, Ratssprecher der Sozialen Liste: „Vor dem Hintergrund dieser Informationen sind weiterhin höhere Kosten von mehreren Millionen € zu erwarten. Auch der jetzt genannte Fertigstellungstermin wird nicht zu halten sein. Die Salamitaktik wird weiter gehen“.