Soziale Liste zum geplanten Abriss des BVZ:

„Vision 2030” oder Alptraum?

Die Pläne von Oberbürgermeister Thomas Eiskirch (plus Verwaltungsvorstand), das „Bildungs- und Verwaltungszentrum (BVZ)” hinter dem Rathaus abzureißen und dort und auf den Appolonia-Pfaus-Park eine „attraktive Wohnbebauung” zu schaffen werden von der Soziale Liste Bochum abgelehnt.

2016-05-04-BVZMit der Aufgabe des BVZ will sich die Stadt Bochum als Großmieter an dem Projekt „Viktoriaquartier” beteiligen. Durch diese Pläne soll ganz offensichtlich das „Einzelhandel- und Dienstleistungscenter Stadtquartier Viktoriastraße, das 2013 beschlossen worden war und in der Bevölkerung sowie bei Gewerbetreibenden und Kaufleuten umstritten ist, gerettet werden. Die hochtrabenden Pläne laufen unter dem Titel „Vision Innenstadt 2030”.

Die Soziale Liste sieht in den Plänen einen Baustein zu einem weiteren neoliberalen Umbau der Stadt. Die Soziale Liste wird im Rahmen ihrer Möglichkeiten dazu beitragen, dass dies einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht und diskutiert wird.

In der Anlage der Brief des OB an die Mitarbeiter, indem dieser, unter Ausschaltung der Politik, die Pläne verkündet.