Soziale Liste: Landschaftsschutzgebiet erhalten – Keine Nordanbindung!

Im Rahmen der möglichen Entwicklung der Opelflächen III, des bereits begonnenen Baus des Opel-Warenverteilzentrums auf dem Gelände des früheren Werkes II und der geplanten Entwicklung neuer Gewerbeflächen im Werner Feld plant die Stadt Bochum den Bau einer neuen Straße durch das Landschaftsschutzgebiet im Osten von Werne.

Die Soziale Liste im Rat lehnt

  • das Bauvorhaben Erschließungsstraße Werner Feld aus ökologischen und Klimaschutzgründen ab.
  • die Planungen in dem Landschaftsschutzgebiet neue Gewerbeflächen zu planen ebenfalls ab. Angesichts großer freier Gewerbeflächen (u. a. Opel und Robert Müser) sind Gewerbeflächen hier nicht notwendig und nicht hinnehmbar.

Die Soziale Liste unterstützt stattdessen die Forderungen endlich die Provinzialstraße (B 235) zu sanieren und zweispurig mit breiten Fahrradwegen auszubauen.

Mit der Realisierung der Sanierung der Provinzialstraße wird der Bau der sog. Nordanbindung überflüssig. Da die Stadt Dortmund den zweispurigen Ausbau bis zur Stadtgrenze Bochum im Jahr 2017 beginnen will, sollte auch in Bochum eine aktuelle Zeitplanung zu dem Ausbau der B 235 erfolgen.

„Ich habe den Eindruck, dass an den Plänen für die neue Straße, die sog. Nordanbindung, lediglich deshalb festgehalten wird, weil im Rahmen der Opel-Schließung entsprechende Fördermittel des Landes und der EU verbaut werden sollen“, so Günter Gleising, Ratssprecher der Sozialen Liste. Die Pläne stehen im krassen Gegensatz zu allen Klimaschutz-Erklärungen der Stadt Bochum. Bochum liegt schon heute mit rund 70 % versiegelter Fläche um gut 10 % höher als unsere Nachbarstädten.

Die Vorsitzende der Sozialen Liste Helgard Althoff und Günter Gleising haben sich heute in die Unterschriftenliste der BI „profeld.de“ eingetragen.

p1100581

p1100577

Breits ausgebauter Teil der B235 nördlich der Kaubomstraße in Dortmund

 

 

 

Baustelle Opel Warenverteilzentrum in Langendreer