Soziale Liste kritisiert Rückzug der Sparkasse:

Das beliebte Kleinkunst-Fest steht vor dem aus

„Nach dem Rückzug der Sparkasse Bochum aus der Unterstützung des Open-Flair-Festivals mit Gauklern, Artisten, Comedy steht die Veranstaltung wohl vor dem aus“, befürchtet die Soziale Liste.
Während das Open-Flair-Festival mit seinem kostenlosen und freien Zugang bei vielen Menschen der Stadt, vor allem auch bei Kindern und Einkommensschwachen beliebt war, wird der Zugang zum von der Sparkasse besonders mitfinanzierten Zeltfestival Ruhr durch hohe Eintrittspreise reglementiert.
„Einmal mehr setzt die Sparkasse auf das Sponsoring für den Profisport und von teuren Musikevents und nicht auf bürgerfreundliche Veranstaltungen”, so Günter Gleising, Ratssprecher der Sozialen Liste. Das kommunale Wahlbündnisses sieht in dem Sponsoring der Sparkasse, das ein Volumen von mehreren Mio. Euro/jährlich haben dürfte, einen Schattenhaushalt, der nicht nur an den politischen Gremien der Stadt vorbeigeführt wird, sondern auch nicht in die Kultur- und Sozialpolitik Bochums passt.