Gegen Rechts,

demonstrierten am 26. März 1.000 Bürgerinnen und Bürger und Beschäftigte der Stadt Bochum gegen den Naziterror und neonazistischen Gefahren. Unter den Teilnehmer*innen waren viele Feuerwehrleute und Beschäftigte der Müllabfuhr, sowie Ratsmitglieder der SPD, Grünen und der Sozialen Liste. Aufgerufen zu der Aktion “Zusammenstehen gegen Rechts” hatte Bochums Oberbürgermeister Thomas Eiskirch. “Ter­ror darf kei­nen Platz in unse­rer Gesell­schaft haben. Ter­ror und Demo­kra­tie schlie­ßen sich gegen­sei­tig aus.” (aus der Bochumer Erklärung).