Alle Veranstaltungen und Kundgebungen zum 1. Mai abgesagt

Die DGB-Kundgebungen zum 1. Mai wurden abgesagt. Mit Ausnahme des 1. Weltkrieges und der Zeit des Faschismus geschieht dies zum ersten Mal in der 130jährigen Geschichte des Internationalen Tages der Arbeit. Die Gewerkschaften werden am 1. Mai 2020 nicht auf Straßen gehen, auf den Plätzen feiern und zu Kundgebungen aufrufen. Der DGB-Bundesvorsitzende Reiner Hoffmann erklärte „Die Solidarität, die die weltweite Ausbreitung des Coronavirus uns allen abverlangt, zwingt uns auch zu einer historisch einmaligen Entscheidung.“