Kostenloser Zutritt für Ferienkinder in Hallenbädern

Unverständlich und nicht hinnehmbar ist die derzeitige Praxis der Bochumer Wasserwelten, den Ferienkindern den kostenlosen Eintritt in die Hallenbäder zu verweigern. Das stellt die Soziale Liste fest. Der Bochumer Ferienpass ermöglicht seit vielen Jahren den kostenlosen Eintritt in die Bochumer Bäder. Der Hallenbad-Betreiber (Wasserwelten, eine Tochter der Stadtwerke) erkennt derzeit den Ferienpass für die Hallenbäder nicht an und verlangt von den Kindern die normalen Eintrittspreise. Als Grund werden Beschränkungen durch die Corona-Maßnahmen angegeben.

Allen Bochumer Bürger*innen soll der Zugang zu den Bädern ermöglicht werden, auch in Zeiten der Corona-Krise. Dafür wurden Voraussetzungen wie die Anmeldung über E-Ticket geschaffen. „Das ist auch so OK“, sagt Günter Gleising, OB-Kandidat der Sozialen Liste. „Aber warum angemeldete Ferienpass-Inhaber jetzt Eintritt zahlen sollen, anstatt die Vergünstigung des Ferienpasses in Anspruch nehmen zu können, ist willkürlich und völlig unverständlich“, so Gleising.

Wolfgang Schumacher, Spitzenkandidat der Sozialen Liste in Bochum-Mitte, verweist zudem auf die geringen Besucher*innenzahlen in den Hallenbädern. “Da ist noch viel Platz für die Ferienkinder“.

Die Soziale Liste appelliert an die Wasserwelten eine umgehende Änderung dieser Praxis vorzunehmen und fordert den Ferienkindern den kostenlosen Zutritt auch zu den Hallenbädern zu ermöglichen.